Über den Umgang mit Trauer und den Wandel der Trauerkultur Trauer ist bunt

Gern wird das Thema „Tod und Trauer“ in unserer Gesellschaft an den Rand geschoben - dabei ist es ein zentrales Thema des Lebens, mit dem jeder Mensch im Laufe des Lebens irgendwann konfrontiert wird. Generell gibt es kein „richtiges“ oder „falsches“ Trauern. Trauer ist vielfältig, Trauer ist individuell, Trauer ist bunt.

Anemone Zeim, Karsten Goedecke und Sabine Schaefer-Kehnert haben in ihrem Alltag (auf unterschiedliche Arten und Weisen) mit Trauer, Tod und Verlust zu tun. Sie berichten über ihre individuellen Erfahrungen und kommen ins Gespräch darüber, wie sich die Trauerkultur gewandelt hat, was in der Trauer helfen kann, warum Trauern wichtig ist und wie unterschiedlich Menschen trauern.

Anemone Zeim ist Gründerin der Hamburger Traueragentur „Vergiss Mein Nie“ (www.vergiss-mein-nie.de). Ihre Vision ist es, eine angstfreie und individuelle Trauerkultur mitzugestalten. Sie coacht Menschen und Unternehmen und bildet Trauerbegleiter*innen aus. Karsten Goedecke ist Inhaber des Bestattungsunternehmens „Goedecke Bestattungen“ in Großhansdorf. Sabine Schaefer-Kehnert ist im Vorstand des ambulanten Hospizvereins Ahrensburg. Der Hospizverein begleitet und berät Trauernde, Schwerkranke und ihre Angehörigen in enger Zusammenarbeit mit anderen Anbietern palliativer Hilfe.

Herzliche Einladung auch nach der Veranstaltung noch ins Gespräch zu kommen!

Ort: Auferstehungskirche, Alte Landstraße 20

Eintritt: 5 Euro

(Foto von Anemone Zeim, Quelle: Ilona Habben)

Termin teilen