Über die Akademie

Akademie Großhansdorf – innovativ, weltoffen, diskursfreudig

Unter diesem Motto entsteht zurzeit eine Akademie in Angliederung an unsere Ev.-luth. Kirchengemeinde Großhansdorf-Schmalenbeck.

Wir als Kirche haben etwas zu sagen zu den aktuellen Themen, Debatten und Fragen unserer Zeit und Gesellschaft. Wir freuen uns auf den Dialog mit Wirtschaft, Naturwissenschaft und anderen Religionen. Zu Themen wie Nachhaltigkeit, Frieden, Medizinethik, Digitalisierung und vielem mehr. Dabei ist uns der regionale Bezug wichtig, wir wollen Menschen hier vor Ort sprechen lassen und zusammenbringen.

Wir freuen uns auf Sie!

Dr. Anna Cornelius

Rückblick

Wovon träumst du? Zwischen Traumforschung, Medizin und der Bibel

Rund 50 Gäste kam am 11. Mai zum Abend “Wovon träumst Du?” und lernten dabei den Schlaf und das Träumen neu kennen. Mit Dr. med. Jürgen Hoppe und Dr. med. Holger Hein waren zwei fachkundige Referenten gewonnen, die einen Einblick aus medizinischer und psychologischer Sicht gaben: Wie entstehen unsere Träume? Können wir sie steuern? Was können wir von ihnen lernen? Moderiert von Dr. Anna Cornelius spannte sich ein Bogen vom Alten Testament bis hin zu der Frage, wovon können wir heute träumen im Blick auf unsere Welt?

New Work - Die Zukunft der Arbeit hat begonnen

Am 17. Mai ging es um das Thema “New Work” und wie sich unser Arbeitsalltag nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie verändert hat. Wo finden wir Kontinuität in Zeiten von Homeoffice und einer agilen, sich ständig wandelnden Arbeitswelt? Renate Fallbrüg (Leiterin des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt, KDA) und Thomas Voigt (Vice President Corporate Communications and Political Affairs bei der Otto Group, Hamburg) kamen lebendig ins Gespräch und stellten sich den Fragen der anwesenden Gäste.

In Frieden leben - eine Dialogwerkstatt

Vor dem Hintergrund der vielfältigen Konflikte und Kriege in der Welt und gerade auch angesichts des russischen Angriffskriegs in der Ukraine haben wir uns am 9.Juni in einer Dialogwerkstatt mit den Fragen beschäftigt: Wie kann Frieden gelingen? Was braucht es, um ein gutes, friedvolles Leben führen zu können? Wie ist der persönliche Blick auf den brüchigen Frieden? Annette Janssen (Referentin am Institut für Engagementförderung des Kirchenkreises Hamburg-Ost) hat dabei durch den Abend geführt.

Digitale Unsterblichkeit

Am 24. August haben wir uns den Fragen gestellt, wie digitale Möglichkeiten und Künstliche Intelligenz das Trauern, Erinnern und Gedenken verändern können. Was wäre, wenn man nach dem Tod weiterhin mit dem geliebten Menschen kommunizieren könnte? Über ein Chatbot oder einen Avatar. Würde das trösten oder eher verschrecken? Könnten zukünftige Technologien Tote wieder zum Leben erwecken? Und steckt hinter all dem nicht vielmehr die Sehnsucht nach ewigem Leben, nach Auferstehung? Dr. Wolfgang Hildesheim (IBM), Renate Fallbrüg (KDA) und Dr. Anna Cornelius haben dazu verschiedne Impulse gegeben. Ein faszinierendes, vielschichtiges Thema und eine spannende Diskussion!

Trauer ist bunt

Gern wird das Thema „Tod und Trauer“ in unserer Gesellschaft an den Rand geschoben - dabei ist es ein zentrales Thema des Lebens, mit dem jeder Mensch im Laufe des Lebens irgendwann konfrontiert wird. Generell gibt es kein „richtiges“ oder „falsches“ Trauern. Trauer ist vielfältig, Trauer ist individuell, Trauer ist bunt.

Anemone Zeim (Gründerin der Hamburger Trauerberatung „Vergiss Mein Nie) , Karsten Goedecke (Inhaber des Bestattungsunternehmens „Goedecke Bestattungen“ in Großhansdorf) und Sabine Schaefer-Kehnert (im Vorstand des ambulanten Hospizvereins Ahrensburg) haben in ihrem Alltag auf unterschiedliche Arten und Weisen mit Trauer, Tod und Verlust zu tun.

Am 21. September haben sie über ihre individuellen Erfahrungen berichtet und sind ins Gespräch darüber gekommen, wie sich die Trauerkultur gewandelt hat, was in der Trauer helfen kann, warum Trauern wichtig ist und wie unterschiedlich Menschen trauern.

Wandel und Veränderung - notwendige Chance oder Zumutung?

Unter dem Dach der Akademie Großhansdorf haben wir mit einem kleinen Kreis von engagierten Menschen der Wirtschaft aus unserem Ort ein neues Format „Kirche und Wirtschaft“ ins Leben gerufen: Wir wollen über Themen wie Haltung, Streitkultur, Sinnsuche, Neujustierung und Transformation in einer globalen Welt miteinander ins Gespräch kommen.

Hierzu fand am Mittwoch, den 09.11.2022 um 19:30 Uhr die erste Auftaktveranstaltung – eine moderierte Podiumsdiskussion – statt.

Prof. Dr. Thomas Straubhaar (Professor für internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Uni Hamburg), Norbert Basler (Gründer und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Basler AG) und Jakob Pape (Pastor in Hamburg) diskutierten u.a. darüber, wie wir mit der momentanen Dynamik umgehen, welche Ziele die "junge Generation" hat und inwiefern der Wandel auch Chancen bietet.

Die Moderation übernahm Ulf Hahn, Geschäftsführer der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn mbH.

Bei der anschließenden "Stulle und Wein" wurde noch bis in den späten Abend munter weiterdiskutiert. Ein interessanter und inspirierender Abend, der Lust auf eine Fortsetzung macht!

Stimmen

„Ich bin überzeugt, dass gerade durch solche interdisziplinären Formate, wie die der Akademie Großhansdorf, Kirche lebendig ist und zu einem modernen Weltbild und aktuellen Diskussionen beiträgt.“

Dr. Wolfgang Hildesheim (Director Data Science & Artificial Intelligence bei IBM)